DOCKER AGENTUR

Docker

Mit Docker erstellen wir komplexe Infrastrukturen, testen unsere Anwendungen und stellen sie bereit. Die Software erlaubt kürzere Zyklen zwischen Entwicklung, Test und Go-live; Ihre Nutzer:innen können schneller neue Funktionen nutzen. Unser Team liebt Docker. Es erleichtert die Arbeit, macht sie sicherer und ist skalierbar sowie verlässlich.

Zurück zur Übersicht

KEY FEATURES

  • Containerisierung
  • Portabilität
  • Schnelle Bereitstellung
  • Skalierbarkeit
  • vollständige Versionierung
  • Isolierung von Ressourcen
  • Automatisierung
  • hohe Sicherheit
  • Integration mit anderen Anwendungen

ANWENDUNGSFÄLLE

null

null

Containerisierte Webanwendungen

Mit Docker können webbasierte Anwendungen und Microservices in “Containern” bereitgestellt werden. Das erleichtert die Verwaltung von Abhängigkeiten und die Skalierung der Anwendungen.

null

Continuous Integration/Continuous Deployment (CI/CD)

Docker kann CI/CD-Pipelines implementiere, um den automatisierten Build, Test und die Bereitstellung von Anwendungen zu ermöglichen. Dies beschleunigt den Entwicklungsprozess und verbessert die Softwarequalität.

null

Containerisierte Datenbanken

Verwenden Sie Docker, um Datenbanken in Containern bereitzustellen, was die Portabilität und Skalierbarkeit von Datenbanken erleichtert. Dies ist besonders nützlich für Entwicklungs- und Testumgebungen.

null

Entwicklungsumgebungen

Erstellen Sie Entwicklungsumgebungen in Docker-Containern, um sicherzustellen, dass Entwickler in einer konsistenten Umgebung arbeiten. Dies verhindert Konflikte bei Abhängigkeiten und fördert die Zusammenarbeit.

null

Containerisierte Netzwerkanwendungen

Docker kann für die Entwicklung von Netzwerkanwendungen in Containern verwendet werden, einschließlich VPNs, Load Balancer und Firewall-Systeme.

null

IoT-Edge-Computing

In IoT-Szenarien kann Docker auf Edge-Geräten verwendet werden, um Container mit Anwendungslogik und Sensordatenverarbeitung bereitzustellen. Dies ermöglicht die lokale Verarbeitung und Datenerfassung in verteilten Umgebungen.

CASE STUDIES

AdobeStock_457090573_Preview.jpeg

Mobile App & IoT

Mobile App, Android, iOS, Capacitor, Fast API, VUE.js, APIs und NFC für Schließsysteme, Kassensystem, POS, PMS, MEWS, Lightspeed

null

Relaunch Webshop

Webshop, ERP, APIs, Middleware, CMS, Backend, Frontend, Vue Storefront, django, Datadog, Sentry, Digital Ocean, Google Vision Bild-KI

WISSENSWERTES ZU DOCKER

null

Welche Vorteile bietet Docker?

Der Einsatz von Docker kann sinnvoll sein aus mehreren Gründen:

Konsistente Entwicklungsumgebungen: Docker ermöglicht die Einrichtung und den Einsatz konsistenter Entwicklungs- und Testumgebungen für verschiedene Teammitglieder, was die Kompatibilitätsprobleme minimiert.

Portabilität und Skalierbarkeit: Die Container sind portabel und unabhängig von der zugrunde liegenden Infrastruktur. Anwendungen können leicht zwischen verschiedenen Umgebungen bewegt werden und lassen sich schnell skalieren.

Ressourceneffizienz: Docker-Container sind ressourceneffizient, da sie weniger Overhead haben als herkömmliche Virtualisierungstechniken.

Schnelle Bereitstellung und Aktualisierung: Docker ermöglicht eine schnelle Bereitstellung von Anwendungen und Updates durch vordefinierte Images und einfache Automatisierung.

Isolierung und Sicherheit: Durch die Containerisierung können Anwendungen und deren Abhängigkeiten isoliert werden, was die Sicherheit erhöht und potenzielle Konflikte zwischen verschiedenen Anwendungen vermeidet.

Effektive Ressourcennutzung: Docker ermöglicht die effiziente Nutzung von Infrastrukturressourcen durch die Möglichkeit, mehrere Anwendungen auf einem Host auszuführen, wodurch die Ressourcenauslastung optimiert wird.

Die Anwendung von Docker bietet Flexibilität, Konsistenz und Effizienz im Entwicklungsprozess und in der Bereitstellung von Anwendungen, was für Unternehmen und Entwickler gleichermaßen vorteilhaft sein kann.

Wie spielen Docker und Kubernetes zusammen?

Docker und Kubernetes werden häufig zusammen eingesetzt, um die Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung von Anwendungen zu verbessern. Hier ist ein Beispiel:

Szenario: Ihr Unternehmen betreibt eine webbasierte E-Commerce-Anwendung. Sie benötigen eine skalierbare und hochverfügbare Infrastruktur, um die Anwendung während Spitzenzeiten effizient zu betreiben. Die Anwendung besteht aus verschiedenen Komponenten, darunter Webserver, Datenbanken, Caches und andere Dienste.

Verwendung von Docker:

Entwicklung und Tests: Unsere Entwickler verwenden Docker, um Container für jede Komponente der E-Commerce-Anwendung zu erstellen. Dies ermöglicht konsistente Entwicklungsumgebungen und einfache Tests auf den Entwicklungsrechnern.

Erstellung von Docker-Images: Wir erstellen Docker-Images für jede Anwendungskomponente. Jedes Image enthält den Anwendungscode und alle erforderlichen Abhängigkeiten.

Lokale Tests: Die Docker-Container werden lokal getestet, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren und miteinander interagieren.

Verwendung von Kubernetes:

Deployment in einem Kubernetes-Cluster: Sofern erforderlich, setzen wir Kubernetes ein, um die Docker-Container in einem Kubernetes-Cluster bereitzustellen. Dieser Cluster kann aus mehreren Nodes bestehen und bietet die Möglichkeit zur Skalierung und Lastverteilung.

Skalierung: Während Spitzenzeiten kann Kubernetes automatisch zusätzliche Containerinstanzen hoch- oder herunterfahren, um die Nachfrage zu bewältigen. Dies stellt sicher, dass die Anwendung reibungslos funktioniert, unabhängig von der Anzahl der Benutzer.

Verwaltung und Überwachung: Kubernetes bietet Tools zur Verwaltung, Überwachung und Aktualisierung der Anwendung. Es stellt sicher, dass die Anwendung hochverfügbar ist und bei Ausfällen automatisch wiederhergestellt wird.

Load-Balancing: Kubernetes ermöglicht Load-Balancing, um den Datenverkehr gleichmäßig auf die Container zu verteilen und die Leistung der Anwendung zu optimieren.

Rolling Updates: Bei Aktualisierungen der Anwendung können Container schrittweise aktualisiert werden, um Ausfallzeiten zu minimieren und eine unterbrechungsfreie Benutzererfahrung sicherzustellen.

Durch die Kombination von Docker und Kubernetes können wir eine hochgradig skalierbare, robuste und effiziente Infrastruktur bereitstellen, die es dem Kunden ermöglicht, seine E-Commerce-Anwendung problemlos zu betreiben, zu verwalten und zu erweitern. Dies führt zu einer verbesserten Benutzererfahrung und reduzierten Betriebskosten.

Wann wurde Docker eingeführt?

Docker wurde im März 2013 von Solomon Hykes während der PyCon in Santa Clara vorgestellt. Es ist ein Open-Source-Projekt, das von der Firma dotCloud (später in Docker, Inc. umbenannt) initiiert wurde, einem PaaS-Unternehmen, das später von Mirantis übernommen wurde.

Wie kommt Docker zu seinem Namen?

Der Name "Docker" stammt von der Idee der "Containerisierung". In der realen Welt werden Güter in Containern transportiert, die auf Frachtschiffen, Zügen und Lastwagen standardisiert sind. Diese Containerisierung revolutionierte den Güterverkehr, indem sie einen Standard für die Größe und Form von Containern festlegte, was den Transport und das Handling der Güter erheblich vereinfachte.

In der Softwareentwicklung verfolgt Docker ein ähnliches Konzept. Es ermöglicht es Entwicklern, ihre Anwendungen samt den dazugehörigen Abhängigkeiten in Containern zu verpacken. Diese Container sind standardisiert und können auf jedem System ausgeführt werden, das Docker unterstützt, unabhängig von den spezifischen Konfigurationen dieses Systems. Dadurch wird die Portabilität und Konsistenz der Software gewährleistet.

Der Name "Docker" spielt also auf die Rolle der "Dockarbeiter" (englisch "dockers") an, die im Seeverkehr mit der Beladung und Entladung von Containern betraut sind. In der Welt der Software stellt Docker das Werkzeug dar, das Entwicklern hilft, ihre "Software-Container" zu verwalten und zu transportieren.

Ihr Ansprechpartner

RENÉ KRAUSE

Starten wir Ihr Projekt.